Zurück

BILD-Vize gibt „Jamaika“ nur Note zwei

BILD-Vize gibt „Jamaika“ nur Note zwei

17.10.2017
17.10.2017

Die sogenannte Jamaika-Koalition aus CDU, CSU, FDP und Grünen hat noch nicht einmal ihre Sondierungsgespräche aufgenommen, da spekuliert Nikolaus Blome, stellvertretender BILD-Chefredakteur, auf dem Maschinenbau-Gipfel bereits über Neuwahlen in zwei Jahren.

Im Zwiegespräch mit „Gipfel“-Moderatorin Nina Ruge analysierte Blome, einer der Top-Insider des Berliner Politikbetriebs, die aktuelle Lage. Zwar ist er sich sicher, dass es zu einer schwarz-gelb-grünen Koalition kommen wird. Aber nach zwei Jahren wären wohl die Gemeinsamkeiten des farbenfrohen Bündnisses aufgebraucht. „Dann gibt es Neuwahlen, aber ohne Merkel.“ Die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende sei bei der letzten Bundestagwahl nach seiner Einschätzung zum letzten Mal als Spitzenkandidatin angetreten. 

Trotz enormer programmatischer Unterschiede ist der BILD-Vize, der für die Ressorts Politik und Wirtschaft verantwortlich ist, davon überzeugt, dass sich Union, FDP und Grüne auf einen Koalitionsvertrag verständigen werden. „Jamaika muss kommen. Neuwahl jetzt sind die denkbar schlechteste Alternative“, sagte Blome. Vor allem die Kompromissbereitschaft der Grünen sei in Koalitionsverhandlungen gefordert. Das gelte insbesondere bei den Themenfeldern Zuwanderung und Innere Sicherheit. „Ich glaube, dass die Grünen hier einiges schlucken müssen.“ Über die künftige personelle Zusammensetzung der künftigen Bundesregierung wollte Blome nicht spekulieren – nur mit einer Ausnahme. Günther Oettinger von der CDU, der genau das auf dem Maschinenbau-Gipfel dementiert hatte, machte Blome schon mal zum Bundeswirtschaftsminister... 

Kontakt

Holger Wuchold
+49 30 3069-4619

E-mail schreiben

id:68760

Bildquelle: VDMA