Zurück

Digitale Transformation - Produktion und Produkte im Wandel

Digitale Transformation - Produktion und Produkte im Wandel

18.10.2017
18.10.2017

Die Produktion von morgen ist eine "Familie": die Maschine in der Halle, der digitale Zwilling der Maschine sowie der digitalen Zwilling der Performance. Damit ändern sich derzeit für viele Maschinen- und Anlagenbauer sowohl die Produktion, als auch die Produkte.

Konkrete Beispiele für diese neue "Familie" der Maschinen präsentierte Dr. Jan Mroisk, CEO Division Digital Factory der Siemens AG, am zweiten Tag des Maschinenbau-Gipfels in Berlin. Dabei machte der Industrie-Experte deutlich, dass Produktivität sowie Flexibilität für Anbieter und Anwender immer wesentlicher von der Nutzung der neuen Möglichkeiten abhängen und die Mehrwerte aus der Datenanalyse sowie deren Interpretation entstehen. Predictive Maintenance, die vorausschauende Instandhaltung, setzt an diesem Punkt an und ist daher nicht ohne Grund eines der interessantesten und konkretesten Themenfelder der 
Industrie 4.0.

Ein anschauliches Beispiel für neue Produkte und insbesondere Services einer digitalen Transformation bot Rainer Hundsdörfer, Vorsitzender des Vorstands der Heidelberger Druckmaschinen AG. Er skizzierte die technischen Möglichkeiten und konkreten Geschäftsmodelle, die sich aus der Vernetzung von Maschinen, deren Anbietern und den Kunden ergeben. Dabei wurde deutlich, dass die Kundenbedarfe mit den Möglichkeiten der Digitalisierung immer konsequenter und präziser bedient werden können. Produktion und Produkte sind damit immer mehr Lösungen und Mehrwerte.

Kontakt

Dr. Frank Brückner
+49 69 66 03-11 56

E-mail schreiben

id:69054

Bildquelle: © VDMA